12.06.2016 Kreisrangliste
website design software

Kreisrangliste und Kreisrandori U10/U12/U15

Lüneburg, 12.06.2016

von Erika Muhsik

Ausrichter der zweiten Rangliste und des zweiten Kreis-Randoris des Kreisfachverbandes Ostheide war der KS Lüneburg. Fünf  Vereine sendeten ca. 85 Judoka auf die Matte. Davon 25 Kämpfer/innen im Anfängerbereich die beim Randori erst einmal an den Wettkampfgedanken herangeführt werden sollen. Insgesamt nahmen gegenüber dem 1. Kreis-Randori ca. 25 Prozent weniger Judoka teil. Schuld daran waren Abschlussfeiern in den Schulen etc. Vor den Sommerferien ist es immer schwierig eine volle Matte zum Wettkampf zu bekommen.

Drei Minuten ohne Unterbrechung müssen die Nachwuchssportler verschiedene Techniken anwenden. Es werden Punkte vergeben für Mut, Kampfgeist, Judowürfe und Haltegriffe. Jeder Wurf wird nur einmal gewertet, d. h. die Kinder müssen vielseitig angreifen. Auch dürfen die Trainer und Betreuer die jungen Judoka nicht anfeuern oder coachen. Es soll ohne Druck gekämpft werden.

Am Anschluss des Turniers mussten die Nachwuchssportler  noch an einem Vielseitigkeitsturnier teilnehmen um weitere Punkte zu sammeln. Dazu mussten sie turnerische Übungen, wie Radschlagen, Handstand usw. absolvieren, sowie diverse Kraftübungen wie Crunches, Liegestütze, Kniebeugen und ein Ausdauertest in Form einer Laufübung bestehen.     

Auch die Judoka in der U10/U12 und U 15 durften nicht beim Wettkampf (Rangliste) gecoacht werden. Nur bei einer Unterbrechung (Mate) wie Kleiderordnung durften die Betreuer ihre Wettkämpfer anfeuern. Dieses viel einigen Betreuern immer noch recht schwer. Dazu mussten die Wettkämpfer nach dem Lüneburger Modell kämpfen. D. h. drei Minuten angreifen und wie beim Randori verschiedene Techniken abliefern. Und nicht wie sonst, vorzeitig als Sieger von der Matte gehen wenn der Gegner auf den Rücken geworfen wurde.

Hier folgte als Fitnesstest TABATA: Tabata lebt von intensiven Workout-Intervallen. Die Judoka mussten 5 verschiedene Übungen, je 20 Sekunden mit 5 Wiederholungen absolvieren. 

Im Kreisfachverband Ostheide wird die Wettkampfart Lüneburger Modell“ seit einigen Jahren erfolgreich praktiziert. Die Teilnehmerzahlen geben ihnen Recht. In anderen Kreisen des Bezirksfachverbandes Judo Lüneburg/Stade gehen die Teilnehmerzahlen stark zurück. Im KFV Ostheide nehmen sie gerade im Anfängerbereich stark zu. Darauf ist der KFV sehr stolz.

Ein letztes Turnier dieser Art wird nach den Sommerferien folgen.  Jeder Verein bekommt für seine erfolgreichen Kämpfer Punkte. So dass am Ende des Jahres eine Vereins-Mannschaftswertung erfolgt. Neben der JG Uelzen und dem  VfL Suderburg, nahmen dieses Mal  noch der KS Lüneburg, Sportteam Lüneburg  und der MTV Dannenberg daran teil.

Ergebnisse:

Teilnehmer Randori:

Linde Strohpagel, Mia-Sofie Bode, John und Emily Pfeifer, Mia Tiede, Lotta Gerwien, Lea Bode.

U10:

1. Platz: Theodor Filbert

U12:  

1. Platz: David Schneider, Leon Friedrichs, Luke Wagner, Florentina Alt, Laura Kage, Ava Strohpagel, Katharina Fasold,

2. Platz: Bent Kurz, Artur Lavrentev, Emelie Wagner, Sophie Wagner, Kassandra Henkmann,

3. Platz: Hannes Feller, Emily Pfeifer, Lotta Gerwien, Lea-Marie Bode,

Teilnehmer U12 mit Trainerin Erika Muhsik (links) und Betreuerin Miriam Schulz (rechts)

U15:

1. Platz: Melvin Fechner, Cora Rinker, Finja Püffel,

2. Platz: Tobias Rinker, Anton Fasold, Felix Beckmann

3. Platz: Dominic Alt,

Teilnehmer U15 JGU und VfL Suderburg

 

[Home] [Aktuelles] [Terminplan] [Info für Eltern] [Was ist Judo?] [Trainingszeiten] [Trainer-Team] [Landesliga] [Archiv] [Impressum/Kontakt] [Links]