29.09.2012 BEM U14 und U11
website design software

Bezirkseinzelmeisterschaften U14 und U11

Nienhagen, 29. und 30.09.2012

von Eckhard Schulz

In Nienhagen fanden am 29. und 30.09.2012 die Bezirkseinzelmeisterschaften (BEM) des Judonachwuchses der U14 und der U11 statt.

Den Anfang machten am Samstag die Judoka der U14. Die Judogemeinschaft Uelzen war mit 7 Kämpferinnen und Kämpfern angereist. Vier von ihnen nahmen am Ende den Bezirksmeistertitel mit nach Hause.

Bei den Mädchen gewannen Jasmin Schulz und Lena Fraedrich alle ihre Kämpfe. Konditionsstark konnten sie sich jeweils durchsetzen und wurden somit verdient Erste. Wiebke Wellmann musste nach zwei Siegen eine Niederlage hinnehmen und musste in die Trostrunde. Dort verlor sie leider auch den Kampf um den Dritten Platz und musste sich mit dem undankbaren fünften Platz zufrieden geben.

Jasmin Schulz, Wiebke Wellman, Lena Fraedrich (v.l.n.r)

In der Männlichen U14 konnten sich die Trainer und Judoka der JGU ebenfalls über zwei Bezirksmeistertitel freuen. Anton Krebs gewann gewohnt souverän alle seine 4 Kämpfe. Ebenfalls nach vier Kämpfen konnte sich Elvin Hickstein über den Titel freuen. Eine besondere Genugtuung dürfte für ihn dabei gewesen sein auch einen amtierenden Norddeutschen Meister besiegt zu haben. Krebs und Hickstein konnten somit hochverdient die Goldmedaille entgegennehmen. Auch Tom Tollkühn hatte es mit vier Gegnern zu tun. Seine ersten drei Kämpfe gewann er gewohnt kampfstark und sicher. Im Finale musste er sich mit einem 3 Kyu-Grade höher kämpfenden Gegner stellen und konnte sich leider nicht durchsetzen. Der Vize-Meistertitel ist aber ebenfalls ein großer Erfolg. Julien Knobelsdorf hatte weniger Glück an diesem Tag und blieb leider sieglos.

Alle Platzierten dieses Turniers werden am 14. Oktober in Nordhorn bei den Landeseinzelmeisterschaften antreten. Für die Uelzener ist das eine weite Anreise, doch die Art und Weise wie die Judoka in Nienhagen aufgetreten sind, gibt Anlass zur Hoffnung, dass sich auch diese Fahrt auf jeden Fall lohnen wird.

Julien Knobelsdorf, Elvin Hickstein, Anton Krebs, Tom Tollkühn (v.l.n.r.)

“Maskottchen” Arne Tollkühn (vorne)

Am Sonntag folgten die Kämpfe um die Bezirksmeistertitel in der U11.

Die Judoka der U11 kämpften in ihren Gewichtsklassen jeweils in vierer oder fünfer Pools. Somit hatte jeder 3 bis 4 Kämpfe und konnte sein Können unter Beweis stellen.

Die Mädchen errangen zwei Bezirksmeistertitel. Finja Püffel und Frauke Weissmann gewannen alle ihre Kämpfe und wurden damit jeweils verdient mit der Goldmedaille belohnt. Jessica Schulz und Cora Rinker kämpften ebenfalls stark, mussten aber jeweils einen Kampf abgeben. Beide nahmen somit eine Silbermedaille mit nach Hause. Für Nele Zoe Kruschel und Colleen Schwalbe war an diesem Tag nicht mehr als der undankbare vierte Platz drin.

Colleen Schwalbe, Frauke Weissmann, Cora Rinker, Finja Püffel (hinten, v.l.n.r.)

Nele Zoe Kruschel, Jessica Schulz (vorne)

Bei den Jungs konnte Nick Fride jeden Kampf für sich entscheiden und holte den insgesamt siebten Bezirksmeistertitel dieses Wochenendes für die JGU. Weitere Platzierungen erkämften sich Jonas Püffel, Melvin Drögemüller und Melvin Fechner sowie Torben Rühmann, die jeweils die Silbermedaille errangen. Bronzemedaillen holten Anton Fasold und Maximilian Wasem und komplettierten damit den aus JGU-Sicht äußerst erfreulichen Medaillenspiegel dieser Bezirksmeisterschaften. Ohne Medaille aber mit neuen Erfahrungen konnten Luca Cvetkovic und Tobias Rinker, die jeweils den fünften Platz belegten, nach Hause fahren.

Maximilian Wasem, Melvin Fechner, Jonas Püffel, Nick Fride, Anton Fasold (v.l.n.r)

 

[Home] [Aktuelles] [Terminplan] [Info für Eltern] [Was ist Judo?] [Trainingszeiten] [Trainer-Team] [Regionalliga Nord] [Archiv] [Impressum/Kontakt] [Links]